Campingausrüstung

Campingausrüstung Teil 1

Campingzelte – Das sollte man beachten

Die Unterkunft ist beim Camping einer der wichtigsten Gegenstände. Es gibt Personen, die laufen ausschließlich von Hütte zu Haus und können in der Regel auf eine tragbare Bleibe verzichten. Da ich keinesfalls zu dieser Kategorie gehöre und es bevorzuge ansatzweise naturnah zu schlummern, ist ebendiese Residenz um so wichtiger! Leichte Behausungen gibt es massenhaft auf dem Absatzgebiet. Dementsprechend gibt es in diesem Artikel erst mal eine kleine Zusammenfassung der gängigen Typen.

Das klassische Doppelwand Zelt

Alptrek III von Salewa

Alptrek III von Salewa

Zelte mit einer Doppelwand errichtung gibt es allerlei. Die meisten davon keineswegs gerade leicht, weil sie konstruktionsbedingt eine Menge Stoff brauchen. Es gibt hingegen auch leichte Vertreter dieser Gattung. Terra Nova stellt zum Paradebeispiel Doppelwand-Zelte wie das Laser Ultra 1 (ca. 500g) aus Cuben Fiber her. Das beste Komfort/Gewichtsverhältnis haben trefflich die Doppelwandigen Tarptents des gleichnamigen Cottages von Henry Shires. Jedoch auch Vaude hat solche Zelte wie das Power Tokee UL (826g) mit unter einem Kilogramm Gewicht in seinem Programm. Indessen gehört diese Rubrik Zelt immer noch zu den schwersten seiner Gattung. Die Vorteile von Doppelwandzelten kennt man ja gegenwärtig von den üblichen Campingzelten. Sie sind in der Gesetzmäßigkeit schnell aufzubauen, Kondensfeuchte sammelt sich nicht im Innenzelt, weshalb sie einem auf keinen Fall direkt auf den Schädel oder Schlafsack tropft und sie zeigen einen Rundumschutz gegen Regen und Sturm.

728x90 Sommer Sale GIF

Einwandige Zelte

Bei einwandigen Lagern versucht man die äußere Form und Stabilität eines klassischen Zeltes zu erhalten. Diese Zelte bieten ebenso einen Rundumschutz, wogegen man Abstriche beim Feuchtigkeitsmanagement machen muss. Es gibt aber diverse Atmungsaktive Einwandzelte, hinwieder auch hier habe ich keine guten Erfahrungen gemacht. Jene Zelte sind eher etwas für den alpinen Ortwo man Festigkeit braucht, hingegen auch Gewicht sparen will.

Das Tarp

Bei einem Tarp sieht das durchaus ganz anders aus. Dieses besteht in der Gesetzmäßigkeit aus einer wasserundurchlässigen Plane. Man braucht jede Menge mehr Erfahrung um ein Tarp so zu errichten, dass es einem Schutz vor den Widrigkeiten der Natur bietet. Dessen ungeachtet sollte man sein Camp gut wählen und das aufstellen des Tarps mehrfach üben. Man braucht auch noch ein paar andere Ausrüstungsstücke, wie ein Moskitonetz sowie eine Bodenplane um sich besser zu schützen. Etwaig wäre auch ein leichter Rucksack von Nutzen. Hierfür hat man aller Voraussicht nach das leichteste Gepäck und ein besseres Naturgefühl.

Pyramid Zelte

Jack Wolfskin

Jack Wolfskin

Von einem Pyramid Shelter spricht man in der Regel, wenn das Zelt die Gestalt einer Pyramide mit einer Stab in der Mitte hat. Wieder und wieder werden Trekkingstöcke als Zeltstange verwendet, sodass man ebendiese keineswegs separat mitschleppen muss. Dessen ungeachtet gibt es ähnlich den Tarp-Modulen für die meisten Pyramid Shelters sogenannte Nests. Das sind Innenzelte, die sich bei Erfordernis bausteinförmig ergänzen lassen.

Tarptent – der Hybrid

Jene ergeben sich aus einem Tarp, an das Moskitonetz und einen Boden direkt angenäht hat. Demzufolge spart man Gewicht, da kein unnötiger Stoff unter dem Tarp-Himmel hängt, ist demgegenüber auch mitnichten mehr so wandlungsfähig, wie bei den Tarp-Systemen. Jedoch bieten Tarptents wie mein Tarptent Contrail auskömmlich Protektion vor Klima und Insekten und sind dabei angenehm leicht und einfach aufzubauen.

Hammocks

Hammocks vielmehr Hängematten bieten dem Wanderer vielerlei Vorteile. Wenn man sich ein mal an das Schlafen in der Hängematte gewöhnt hat, werden einem wohl absolut nie wieder allerlei Wurzeln und Steine im Kreuz Probleme bereiten. Neben den Zahlreichen Vorteilen des Hammock-Campings, gibt es demgegenüber einen relativ entscheidenden Nachteil: Man braucht Bäume oder ähnliches!

Schlussbetrachtung

Alle obig erwähnten Zelttypen sind mitnichten in Stein gemeißelt! Es gibt immer wieder Mischformen und teilweise komplett eigenständige Konstruktionen, die in keine der obig genannten Kategorien passen.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen